Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die Übersicht seit 2016

die nächst ältereUnsere aktuelle:

Kaulquappe Juli 2020 vom 20.07.2020

Nürnberg, 20.07.2020

 Liebe FriedensfreundInnen,

Gemeinsam gegen neue Atombomber und atomare Aufrüstung!

In diesem Jahr jährt sich der Atombombenabwurf über Hiroshima zum 75. Mal. Dazu hat das Netzwerk Friedenskooperative eine Plakataktion (hier das Motiv) gestartet, die nun in vielen Städten übernommen wurde. Auch in Nürnberg werden um den Hiroshimatag einige Plakatwände damit bestückt sein. Ein echter Hingucker!

pax christi hat aktuell unter dem Titel Die wahren Kosten der Atomwaffen“ einen Film erstellt, der zum einem gut zum diesjährigen Hiroshimatag passt, aber auch (mal wieder) die unsinnigen Kosten der Aufrüstung zeigt. Diesmal im Vergleich die den notwendigen Hilfen in der Corona-Pandemie.

Wir haben den Film ins Museum-Schaufenster gestellt um allen Passanten die Gelegenheit zu geben sich in den Abendstunden über dieses heiße Thema zu informieren. Natürlich nicht ohne den Hinweis auf unsere diesjahrige Aktion auf der Museumsbrücke zum Atombombenabwurf über Hiroshima. 75 Jahre danach. Zusammen mit den Gruppen NEFF, FINO, Pazifik-Informatiosstelle, IPPNW und MissionEineWelt

Wir treffen uns auf der Museumsbrücke am 6. August 2020 um 21 Uhr! 

Das Museum hat ab dem 23. Juli bis zum 13. September geschlossen! Nach der Sommerpause zeigen wir ab 14.9.2020 bis Ende Oktober weiterhin unsere Ausstellung 100 Jahre IFFF.

Viel Spass beim Lesen unserer Sommer-Kaulquappe!

Ihr Kaulquappenteam.

---

Buch des Monats

Im August ist wieder eine Aktion der Lebenslaute, diesmal in Unterlüß, unter dem Motto: „Mit Klang und Schall – entwaffnet Rheinmetall!“ geplant. Ob sie trotz Corona stattfinden wird. Leider ist auf der Webseite nicht viel zu erfahren. Wir drücken den Aktiven die Dauem. Wir empfehlen das Buch, das die Gruppe herausgebracht hat und hier bestellt werden kann..

---

Veranstaltungen

So wie es aussieht, wird in unserem kleinen Museum wohl noch eine Weile keine Veranstaltung stattfinden. Aber wir haben das Museum offen und können gleichzeitig 4 Personen zu Besuch haben. 

Do, 6.8.2020 von 21-23 Uhr
Hiroshimagedenken auf der Museumsbrücke in Nürnberg

Zusammen mit pax christi, NEFF, IPPNW und anderen haben wir aber für September eine Veranstaltung im cph vorgesehen. Es ist der Ersatztermin vom 28.4.2020 ….

Di., 22.09.2020 , um 19:30 Uhr
CPH, Königstraße 64
Ziviler Ungehorsam angesichts atomarer Vernichtungsgefahr
Vom mündigen Umgang mit Vorschriften, die das Leben gefährden – Dokumentarfilm über gewaltfreien Widerstand in den 80er Jahren gegen die Stationierung atomarer Pershing II-Raketen lässt einige Zeitzeug*innen zu Wort kommen: Danach half ziviler Ungehorsam, das Gewissen breiter Schichten der Bevölkerung zu sensibilisieren für ihren Protest bis zum Abzug der Pershing II. In der anknüpfenden Diskussion geht es um effektive Wege zur Abrüstung heutiger US-Atomwaffen in der Eifel. Auch einige anwesende Aktivist*innen, die Strafen in Kauf nehmen, möchten über ihre Gewissensentscheidung ins Gespräch kommen. Was können wir daraus lernen über gewaltfreien Widerstand? Teilnehmer*innen an der Gesprächsrunde: Su­sanne Groß­mann und Dr. Joachim Schneider, pax christi – Diözesanverband Bamberg Teilnehmende aus dem Publikum
Bitte um Anmeldung (bis 18. Sept.): bei Frau Susanne Großmann, E-Mail: Bamberg@paxchristi.de oder Tel.: 09131 / 40 11 951

---

Online Hören und Sehen

Im Juni hatten wir Barbara Lochbihler zum Thema „Frauenrechte sind Menschenrechte“ Online über die Videoplattform zoom zu Gast. Hier ist für die Kaulquappenleserschaft exklusiv der Link zur Aufzeichnung.

---

Ausstellung Online

Während der vergangenen Corona-Wochen wurden die Online-Ausstellungsbilder bald 4000x angeklickt. und es werden ständig mehr. Das ist eine schöne Rückmeldung für unsere Arbeit. Sehr beliebt waren dabei die Ostermarschplakatwände aus den 80er Jahren. Weiter steht unserer Webseite zum Ausstellungsstöbern zur Verfügung.

Heute empfehlen wir die Ausstellung „Hiroshima mahnt – auch heute!“ Prof. Osamu Kataoka (1932-1997) war zum Zeitpunkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima 13 Jahre alt. Wie durch ein Wunder überlebte er. Sein künstlerisches Arbeiten widmete er dem Gedenken an den Tag des Atombombenabwurfs und an die Opfer.

Wir gedenken der Atombombenopfer.
Unsere Vision – vielleicht auch Ihre? – ist eine atomwaffenfreie Welt!
Die Ausstellung wurde im Sommer 2019 live im Friedensmuseum gezeigt. Sie ist bei Bedarf ausleihbar!

Viel Spaß beim virtuellen Rundgang!

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr.

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement