Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv :
- die Übersicht seit 2016 - zum Presse-Archiv

Unsere aktuelle:

Friedensmuseum: Absage der Veranstaltung zu Helene Stöcker (15.11.2022) vom 14.11.2022

Nürnberg, 14.11.2022

Absage

Liebe FriedensfreundInnen,

Leider müssen wir die Veranstaltung vom Di., 15.11.2022 , um 19:30 Uhr im Friedenmuseum und ONLINE

Helene Stöcker - Radikale Feministin und Kriegsgegnerin

absagen. Unser Referent Dr. Guido Grünewald ist krank. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und hoffen, dass wir die Veranstaltung nachholen können. 

Herzliche Grüße

Ihr Kaulquappenteam.

---

Veranstaltungen: 

im Friedensmuseum, sofern nicht anders angegeben.

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mo., 14.11.2022 , um 19 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof, Nürnberg, Adam-Klein-Str. 6

Wie geht Frieden - von Afghanistan bis Ukraine

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach (Journalist, Berlin)
Trotz Ukrainekrieg: Für eine ökologische, militärarme und sozial wie global gerechte Zeitenwende. Nicht nur Russlands Krieg gegen die Ukraine, auch Kriege in anderen Weltregionen vernichten Leben, zerstören Lebensgrundlagen und Infrastrukturen. Eine klimagerechte Welt, die Pariser Klimaziele sind in akuter Gefahr, und die ökologischen Folgen von Kriegen und Klimakatastrophen bedrohen bedrohen uns immer unmittelbarer in allen Lebensbereichen. Wie muss eine Friedenspolitik aussehen, die trotz des Ukrainekrieges die Transformation zu einer klimagerechten Welt fördert und die durch diesen Krieg noch verschärften Kosten dieser Transformation sozial und global gerecht verteilt? "

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr., 25.11.2022 , um 16-18 Uhr

Erzählcafé mit Maria Dötzer

„Solange wir Menschen Waffen herstellen, solange werden Kriege nicht aufhören.“ Maria Dötzer in ihrem Beitrag beim Friedensgebet nach dem Ostermarsch am 18. April 2022. Selten äußert sie sich so deutlich und öffentlich. Meist bleibt sie gern eher im Hintergrund, unterstützt, hilft, kocht Tee, ist einfach da. Und das an vielen Orten, im Lorenzer Laden, bei der Fukushima-Mahnwache, bei Oxfam und Pax Christi und vor allem auch im Friedensmuseum. Immer hat sie ein freundliches Wort, ein liebes Lächeln für jede und jeden. Immer ist es eine Freude sie zu treffen. Ihr klarer Pazifismus wird getragen vom christlichen Glauben, der Grundlage und Kraftquelle ihrer unglaublichen Energie ist. Und so verwundert der Schlusssatz ihres Statements am Ostermontag keineswegs: „Gott möge mir helfen, dass ich mich künftig noch entschlossener für Frieden und Abrüstung einsetze.“ – Maria Dötzer Das Gespräch führt Christne Mößner

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mi., 07.12.2022 , um 15-17 Uhr

Songs für Frieden

Dieses Jahr fand wieder der Deutsche Friedenssong-Wettbewerb statt. Organisiert von der DFG-VK Gruppe Bonn-Rhein-Sieg, wurden in einem großen Konzert im September, die PreisträgerInnen vorgestellt. Beim musikalischen Friedenscafé mit Elke Winter, werden uns ihre Lieder im Engagement für Frieden stärken und ermutigen. Lassen Sie sich überraschen!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mo., 12.12.2022 , um 17 Uhr

Faszinierend und ermutigend: die alternativen NobelpreisträgerInnen 2022

Natürlich ging es nicht ohne Ukraine – aber auch aus Somalia, Venezuela und Uganda kommen die diesjährigen PreisträgerInnen, denen der Alternative Nobelpreis am 30.11.2022 überreicht wird. Die Jury des Right Livelihood Award zeichnet damit Menschen und Organisationen aus, die sich für Menschenrechte und Entmilitarisierung, gegen Klimakrise und Umweltzerstörung, sowie für gesellschaftliche Transformation einsetzen:

• Fartuun Adan und Ilwad Elman aus Somalia,

• Olexandra Matwijtschuk und das Center for Civil Liberties aus der Ukraine,

• das Kollektiv Cecosesola aus Venezuela und

• das Afrika Institute for Energy Governance aus Uganda.

Elke Winter und Wolfgang Nick stellen diese beeindruckenden AktivistInnen vor und laden zur Diskussion über Handlungsmöglichkeiten auch in unserer Gesellschaft ein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Veranstaltungen finden im Rahmen der diesjährigen ökumenischen Friedensdekade vom 6.-16.11.2022 unter dem Zeichen von „Zusammen:halt“ statt. Nürnberger Termine werden in unserem Kalender aktuell nachgepflegt.

---

 Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen, wir sind gemeinnützig!
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr. und jeden 1. Sa. im Monat von 15-17 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen - Bearbeiten Sie Ihr Abonnement

xx