Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv :
- die Übersicht seit 2016 - zum Presse-Archiv

Unsere aktuelle:

Kaulquappe: März 2021 vom 27.03.2021

Nürnberg, 27.03.2021

 Liebe FriedensfreundInnen,

eigentlich hatten wir ja vor, mit einem langen Öffnungstag wieder das Museum regulär zu öffnen. Doch die nächste Welle der Pandemie hat uns wieder ausgebremst. So warten wir weiter auf bessere Tage.

Doch wir bleben nicht still und haben wieder Veranstaltungen geplant. Diesmal 2 Jahrestage, die es zu feiern bzw. zu erinnern gilt. 100 Jahre WRI (War Resisters International) und den 100. Geburtstag von Sophie Scholl. Beide wieder über eine zoom-Konferenz, der Link dazu steht tagesaktuell auf der Webseite.

Hinweisen wollen wir auf die Veranstaltung der Initiative "Aktiv für den Frieden - Stopp Ramstein e.V." am 9. April. (s.u.)

An Ostern stehen bundesweit wieder die Ostermärsche an. Da gibt es viele Themen, zu denen es sich lohnt auf die Straße zu gehen. Hier nochmals der Aufruf, den auch das Friedensmuseum unterzeichnet hat. Inwieweit sich an der Organisation coronabedingt noch etwas ändert, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Schauen Sie in die aktuelle Presse.

Wir wünschen Ihnen schöne Ostertage, auch wenn sie in diesem Jahr zum wiederholten Male etwas mehr Kreativität von uns erfordern. 

Ihr Kaulquappenteam.

---

Veranstaltungen

Mo., 05.04.2021, um 13 Uhr am Olof-Palme-Platz
Ostermarsch Radltour
mit verschiedenen Stationen in der Nordstadt bis zum Kornmarkt zur Abschlusskundgebung, Anmeldung unter friedensmuseum@fen-net.de

Mo, 05.04.2021, um 14 Uhr am Rosa-Luxemburg-Platz

Dieses Jahr wurde bewusst die Auftakt-Kundgebung der FINO auf den Rosa-Luxemburg-Platz gelegt um auch an den 150. Geburtstag der sozialistischen Pazifistin (1871-1919) zu erinnern.

weitere Infos siehe Aufruf (s.o.)

Di., 20.04.2021, um 19 Uhr
online, Zoom-Meeting
WRI feiert 100. Geburtstag!
Wir gratulieren und laden ein zu einem Gespräch über die Geschichte dieser traditionsreichen Vereinigung.

War Resisters International (WRI) - die Internationale der Kriegsdienstgegner*innen (IDK) wurde 1921 gegründet als Netzwerk pazifistischer Gruppen. Heute gehören ihr mehr als 90 Organisationen in 40 Ländern an, in Deutschland sind es 7. "Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten" - so lautet die Erklärung, die jedes Mitglied unterschreibt. Wir haben Dr. Christine Schweitzer, seit langem Vorstandsmitglied der WRI, eingeladen, uns aus der spannenden Geschichte der letzten 100 Jahre zu erzählen. Und wir laden Sie alle ein, am Gespräch darüber teilzunehmen. 
Eine gemeinsame Veranstaltung von: Friedensmuseum Nürnberg, "Die PazifistInnen – DFG-VK Bayern", HMV-Bildungswerk, Bayern IDK e.V. Berlin

Das Symbol der WRI: Das zerbrochene Gewehr!

Online-Veranstaltung via Zoom am 9. April um 18 Uhr

Atomwaffen raus aus Deutschland – Über Blockadeaktionen in Büchel und das Gerichtsverfahren wegen „Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte“

Wenn das Überleben der Menschheit auf dem Spiel steht, wird Widerstand zur Pflicht. AktivistInnen von Stopp Air Base Ramstein blockierten am 28. Juni 2019 drei Tore des Atomwaffen-Stützpunktes Büchel in Rheinland Pfalz. Auf dem Fliegerhorst der deutschen Luftwaffe lagern im Rahmen der nuklearen Teilhabe US-amerikanische Atomwaffen, die im Falle eines Krieges von deutschen Soldaten in die Zielgebiete geflogen werden sollen.

Marion Küpker begleitet und informiert die verschiedenen Aktionsgruppen dort für die bundesweite Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt und dokumentiert deren Aktionen. An unserem Aktionstag wurde ihr erstmalig Polizeigewalt angetan und anschließend ein Prozess wegen “Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte” angestrengt.

Mit Marion Küpker (Sprecherin der Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt) und ihrer Rechtsanwältin Anna Busl spricht Pascal Luig (Stopp Air Base Ramstein) über zivilen Ungehorsam, den Prozess, den aktuellen Stand der Proteste in Büchel gegen die Atomwaffen, sowie über die nötige Solidarität.

Der Gerichtsprozess findet am 3. Mai 2021 um 10:25 Uhr im Amtsgericht Cochem/Mosel (Raum 100) in der Ravenestr. 39 statt. Bitte kommt zur Prozessbeobachtung und nehmt an der Mahnwache vorm Gericht teil, die eine Stunde vorm Prozess beginnt.

Wenn ihr uns bei dem Prozess unterstützen wollt, könnt ihr für die Verfahrenskosten auf folgendes Konto spenden:

Inhaber: Aktiv für den Frieden - Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX
Stichwort: Spende Prozess Büchel     

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt. Wir bitten um Anmeldung: info@ramstein-kampagne.eu, Stichwort: atomwaffenfrei

Die Teilnahme ist kostenlos. Nach der Anmeldung erhaltet ihr eine Bestätigung und einen Zugangslink für die Teilnahme.

Di., 11.05.2021, um 19 Uhr
online, Zoom-Meeting
100 Jahre Sophie Scholl: (K)ein Grund zum Feiern?
Was haben Wolfgang Borchert, Alexander Dubcek, Ilse Werner und John Glenn gemeinsam? Sie sind im selben Jahr wie Sophie Scholl geboren und würden dieses Jahr – wie Sophie – ihren 100. Geburtstag feiern. Ihre Lebenswege waren, wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise, durch die Ereignisse des 2. Weltkriegs beeinflusst. Aber Sophie Scholl wurde nur 22 Jahre alt. Ihr mutiger Versuch, durch Flugblätter der deutschen Bevölkerung die Augen für die Gräuel des Nationalsozialismus zu öffnen, wurde durch die NS-Justiz mit ihrem Tod bestraft. Was hat diese junge Frau geprägt? Was unterscheidet ihr Leben von den von uns ausgewählten „Gleichaltrigen“ ihres Jahrganges? Wo gibt es Berührungs- und Überschneidungspunkte? Und was denken heute junge Studentinnen über Sophie Scholl? Welche Vorstellungen und Wünsche für eine bessere Welt haben junge Menschen heute? Ein spannender Abend über Lebenslinien und Zukunftsträume!
Mit Gesa Baum, Carina Becker, Victoria Persson und Elke Winter

---

Buch des Monats

Bruno Cabanes: Eine Geschichte des Krieges

Bruno Cabanes: Eine Geschichte des Krieges

Vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart
Ein nicht nur wegen der Seitenzahl erschlagendes Buch: 57 Autor*innen aus Europa und Nordamerika untersuchen Veränderungen des Kriegsgeschehens seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Historiker*innen, Anthropolog*innen, Kunsthistoriker*innen, Soziolog*innen und Politikwissenschaftler*innen formulieren in streng sachlicher Sprache eine Vielfalt an Perspektiven in ihrem Blick auf die Kulturen des Krieges.

Weiter lesen.

---

Aktuelles auf unserer Webseite

Heute vor 67 Jahren: der größte US-Atomwaffentest!

Der 1. März heißt deshalb auch: Nuclear Victims Remembrance Day, Tag der Erinnerung an die Opfer der Atomtests.  Die Wasserstoffbomben-Explosion am 1. März 1954 mit dem Codenamen "Castle Bravo" wurde auf Bikini (ein Atoll der Marshall-Inseln) gezündet. Dabei wurde etwa 1000 mal soviel Energie freigesetzt wie durch die Atombombe von Hiroshima. Dieser Test hatte katastrophale Folgen für die Inselbewohner, aber …

Weiter lesen.

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen, wir sind gemeinnützig!
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr. und jeden 1. Sa. im Monat von 15-17 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen - Bearbeiten Sie Ihr Abonnement