Nürnberg, 21. Juli 2024

Liebe FriedensfreundInnen,

Vor der Sommerpause

wollen wir zunächst unserem (alten und neuen) Vorstand gratulieren, der in seiner Besetzung wieder ein Jahr die Geschicke des Vereins leiten darf. Die Mitglieder bestätigten Elke Winter, Wolfgang Nick und Siegfried Winter in ihren Ämtern. Alles Gute und viele Ideen für die nächsten Projekte! Im nächsten Jahr steht ja wieder ein Jubiläum bevor: 25 Jahre in der Kaulbachstraße!

Aber zuvor möchten wir noch den Besuch der Jugenddelegation in Wien aufarbeiten. Hierzu werden Birgitta und Wolfgang am Di., 26.7. um 19:30 Uhr unter der Titel "Atomwaffen sind verboten" in einer hybriden Veranstaltung von der AVV-Staaten-Konferenz berichten. D.h. entweder besuchen Sie uns im Museum oder verfolgen den Vortrag Online per zoom. Näheres siehe unten bei den Veranstaltungen. 

Nach dem 27. Juli gehen wir dann in die Sommerpause. und werden am 20. September mit einer neuen Ausstellung wieder da sein.

Nutzen Sie also die letzten Öffnungstage, um unsere derzeitige Ausstellung "Die Uhr tickt - Abwendbare Katastrophen" noch zu sehen, oder machen Sie von der Möglichkeit Gebrauch, sie auszuleihen. Schreiben Sie uns! Die Ausstellung ist aktueller denn je. Sie wurde seit November 2020 gezeigt. Alle BesucherInnen waren beeindruckt von der Schau, die ja mit eigenen Kräften erarbeitet wurde. Ganz besonderen Dank gilt dabei Birgitta für das Thema Umwelt, Wolfgang für das Thema Atomwaffen sowie Elke und Victoria für das Thema Militär und Umwelt!

Unsere nächste Ausstellung wird das ebenso wichtige Thema der Menschenrechte aufgreifen. Es ist eine Ausstellung von ProAsyl, die wir mit eigenen Texten zur aktuellen Flüchtlingssituation ergänzen. Bei der Vernissage am 20.9. wird uns der Liedermacher Erik Stenzel musikalisch begleiten. (s.u.)

Die Ausstellung wird bis zum Jahresende im Museum zu sehen sein.

------

Zur aktuellen Situation in der Ukraine lädt das Aktionsbündnis gegen Krieg und Hochrüstung ganz herzlich ein zur Anti-Kriegs-Aktion am Fr., 22.7.2022 um 16 Uhr an der Lorenzkirche.

Wir werden von dort aus mit einem großen Transparent einen „Antikriegsweg“ durch die Innenstadt laufen. Bei Zwischenstopps werden kurze Statements mit unseren Forderungen gehalten: 

Stoppt den Krieg in der Ukraine!
Verhandlungen statt Waffenlieferungen!
100 Mrd.€ für Zukunftsinvestitionen statt Hochrüstung!

Lesen Sie den vollständigen Aufruf hier:

-------

 

Das Kaulquappenteam wünscht Ihnen sonnige und erholsame Sommertage.

---

Veranstaltungen:

Mi., 20.07.2022 , um 15-17 Uhr

„Frieden wird siegen...“ Musikalisches Friedenscafé

Der European Song Contest (ESC) ist Schnee von gestern. Alles andere als „von gestern“ sind die Friedenslieder, die beim Wettbewerb der DFG-VK alle 2 Jahre eingereicht und anschließend (auf einer CD) veröffentlicht werden. „Frieden wird siegen“ von der interkulturellen Gruppe Pachabund ist nur ein Beispiel von vielen aussagekräftigen und ermutigenden Liedern. An diesem Nachmittag stellt Elke Winter einige vor – und hält auch andere musikalische Überraschungen bereit.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Di., 26.07.2022 , um 19:30-22 Uhr im Friedensmuseum bzw. ONLINE

Atomwaffen sind verboten - Bericht von der UNO-Konferenz in Wien

Eine Jugenddelegation des Friedensmuseums nahm an der UNO-Konferenz zum Atomwaffenverbotsvertrag in Wien teil. Wolfgang Nick berichtet über die Ergebnisse der Staatenkonferenz sowie über die gesamte spannende Nuclear Ban Week. Der TPNW (Atomwaffenverbotsvertrag), gültig seit 2021, nimmt Fahrt auf! Besonderes Augenmerk gilt der Hilfe für die Opfer von Atomwaffentests, über die sich die Staaten geeinigt haben. Der Vortrag findet hybrid statt: Im Friedensmuseum und digital übertragen über ZOOM.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sa., 17.09.2022 , um 14:30 Uhr, Sebalder Platz

Wegweiser zum Frieden - Eine Stadt(ver)führung

Nürnberg als Stadt des Friedens und der Menschenrechte hat Orte, wo dieser Anspruch lebendig wird. Wir verwandeln uns zu Friedensboten und zeigen Orte zur bewegten Friedensgeschichte. Dabei spannen wir den Bogen vom Friedensmahl über den Ostermarsch zum Städteappell für den Atomwaffenverbotsvertrag. Die Führung endet in der Straße der Menschenrechte.
Eine zweite Führung findet um 16:30 Uhr statt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Di., 20.09.2022 , um 17 Uhr

Vernissage: Menschen & Rechte sind unteilbar

Menschenrechte sind die unveräußerliche Grundlage demokratischer Gesellschaften. Dass dies auch in Europa keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt die Plakatausstellung von Pro Asyl: Angriffe auf die Pressefreiheit, Einschränkungen von BürgerInnenrechte, der fragwürdige und menschenverachtende Umgang mit Asylsuchenden und Flüchtlingen an den Außengrenzen...Es sind auch Themen unserer Gesellschaft hier in Deutschland. Das Friedensmuseum ergänzt deshalb die gezeigte Ausstellung mit Fragen und Informationen zu Krieg und Menschenrechten, und provoziert zur Diskussion: Gibt es Flüchtlinge 1. und 2. Klasse?
"Veränderung wird nicht kommen, wenn wir auf eine andere Person warten oder auf eine andere Zeit. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben. Wir sind die Veränderung, nach der wir suchen." Barack Obama, Präsident der USA 2009-2017, Friedensnobelpreis 2009
Die Vernissage wird musikalisch vom Liedermacher Erik Stenzel umrahmt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr., 14.10.2022 , um 16-20 Uhr

Tag der offenen Tür im Friedensmuseum

Das Friedensmuseum Nürnberg gibt es seit 1998. Wir setzen uns ein für gewaltfreie Konfliktlösungen und Völkerverständigung. In der aktuellen Plakatausstellung geht es um Menschenrechte, Krieg und Frieden. Sie sind herzlich eingeladen, bei einer Tasse Kaffee mit uns ins Gespräch zu kommen.

---

 Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen, wir sind gemeinnützig!
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr. und jeden 1. Sa. im Monat von 15-17 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.