Nürnberg, 21. Juli 2024

 Liebe FriedensfreundInnen,

Die Uhr tickt

Die Uhr tickt

seit Freitag haben wir die neue Ausstellung im Museum hängen. Unsere Arbeit hat sich, trotz schwieriger Bedingungen durch die Corona-Pandemie, gelohnt und lässt sich sehen. Heute zeigen wir einen kleinen Vorgeschmack in Form dieses kleinen Films.

Wann genau wir wieder öffnen können, ist derzeit noch offen. Aber es gibt ja die Möglichkeit, dass ein einzelner Haushalte ins Museum kommen kann. Warum nicht im Friedensmuseum zur Öffnungszeit (siehe unten). Melden Sie sich einfach rechtzeitig an unter 0911/3609577 oder friedensmuseum@fen-net.de

Wir freuen uns wieder auf Sie! Und bleiben Sie gesund!

Ihr Kaulquappenteam.

---

Veranstaltungen

Neue Reihe: "Gespräche auf geteiltem Sofa"

Das Friedensmuseum steht schon immer für Vernetzung: Vernetzung über die Friedensbewegung hinaus mit anderen Gruppen, die wie wir unsere Welt besser machen wollen. Gerne haben wir schon immer Menschen eingeladen, die für solche Ideen stehen, solche Gruppen vertreten: Was bewegt sie, was haben sie uns zu sagen? In einem lockeren Gespräch - eben gemütlich auf dem Sofa - sollen sie uns berichten. Im Moment können wir - wegen der Pandemie - allerdings nicht den gleichen Luftraum teilen. Die Teilnehmenden werden - jede und jeder für sich - bei sich zuhause auf jeweils separatem Sofa sitzen. "Geteiltes Sofa" eben, daher der Titel. Das Gespräch wird (in Echtzeit) auf Youtube übertragen. Dort können dann alle zuhören und zusehen. Denn für Youtube braucht es keine Anmeldung und keine Installation, da gibt es keine Hürden.

Wir haben schon eine Vorstellung, wen wir alles einladen möchten, jeweils 1-2 Personen. Aber vielleicht haben Sie ja ganz andere Wünsche? Über Vorschläge freuen wir uns.

Und noch eine Frage an Sie: Podcasts (z.B. bei Spotify) werden immer populärer. Sollen wir das Gespräch auch als Podcast anbieten, den Sie in der Küche oder U-Bahn hören können, wann immer Sie wollen?

Ob Video oder Podcast: Wir möchten Ihnen jedenfalls ein wertvolles Programm mit vielen Anregungen bieten, gerade in dieser Zeit!

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

 

---
Wer sagt denn, dass ein Atomwaffenverbotsvertrag "nichts" bringt?

Wer sagt denn, dass ein Atomwaffenverbotsvertrag "nichts" bringt?

Da erhält man oft die Antwort: "Was bringt das denn, solange die Atomwaffenmächte nicht mitmachen!" Dazu eine aktuelle Antwort von den USA, in Form einer ungewöhnlichen diplomatischen Initiative! Die ICAN-Kampagne ist ja kurz vor dem Ziel: bis heute (22.10.2020) haben 47 Staaten den 2017 von der UN-Vollversammlung mit 2/3-Mehrheit beschlossenen Vertrag ratifiziert. Bei 50 Ratifikationen wird der Vertrag völkerrechtlich in …

Weiter lesen.

Das Friedensmuseum, als Mitglied von ICAN, hat dem Nürnberger Oberbürgermeister und dem Stadtrat ein Glückwunschschreiben gesendet. Denn auch der Nürnberger Stadtrat hat den ICAN-Städteappell unterzeichnet. Die Reaktion kam 10 Tage später und stand in den Nürnberger Nachrichten. Wir müssen dran bleiben!

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen, wir sind gemeinnützig!
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr. und jeden 1. Sa. im Monat von 15-17 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.