Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die nächst ältere
– die Übersicht seit 2016

Lesen Sie hier (43):

Corona Kaulquappe Nr. 7 vom 29.04.2020:

Nürnberg, 29.04.2020

 Liebe FriedensfreundInnen,

die Corona-Pandemi führt schon zu manchen skurilen Ausprägungen. Es dürfen zwar wieder Mahnwachen und Kundgebungen stattfinden. Hierzu sind aber eine lange Liste von Auflagen zu befolgen, deren Verlesung nahezu die halbe Veranstaltungszeit beansprucht. Dazu kommt, dass mindestens 3 Satz Polizisten während der Zeit auftauchen um sich ausführlich eben mit diesen Auflagen beschäftigen. So zumindest erlebt bei der Kundgebung von NEFF, Mütter gegen Atomkraft und anderen am Hallplatz am vergangenen Montag.

Das Thema war weitaus ernster: 34 Jahre der AKW-Katastrophe von Tschernobyl, 9 Jahre nach Fukushima und 25 Jahren nach dem ersten Castortransport nach Gorleben ist Widerstand gegen die friedliche und militärische Nutzung der Atomkraft allgegenwärtig. Da kommen auch die Erinnerungen an die Auseinandersetzung gegen die Wiederaufbereitungsanlage (WAA) in Wackersdorf. Hier gab es auch viele Auflagen, doch die Auswirkungen auf die DemonstrantInnen weitaus heftiger als in diesen Tagen. (Stichwort CS-Gas) 2009 eröffnete das Friedensmuseum eine Ausstellung zu den damaligen Aktionen in der Oberpfalz. Übrigens: damals hatte uns das Archiv in Burglengenfeld über 15 Tausend Datensätze über die WAA-Auseinandersetzung incl. der gerichtlichen Aufarbeitung für unsere Datenbank zur Verfügung gestellt und können seitdem online in unserem Doku-Archiv abgerufen werden. Heute stellen wir diese Ausstellung online zur Verfügung (siehe unten).

Bleiben Sie gesund!

Ihr Kaulquappenteam.

---

Videos Online

Heute empfehlen wir das Forum ziviler Friedensdienst das zur Zeit sogenannte Webinare anbietet, bei denen Gespräche mit interessanten Leuten unter der Chat-Beteiligung der angemeldeten Zuschauer geführt werden. Da gibt es einmal das Gespräch mit dem Ehepaar Tempel, das den ersten deutschen Ostermarsch 1960 von Hamburg nach Bergen-Hohne organisierte.

Das zweite Webinar lief zum Titel: Sarajevo Calling – Warum braucht Bosnien-Herzogowina 25 Jahre nach dem Krieg noch Friedensinitiativen? Ein Gespräch mit Judith Brand, die per Skype auch schon im letzten Jahr im Friedensmuseum zu hören war.

Den nächsten Termin mit Konstantin Wecker am 9.5.2020 um 20:30 Uhr sollten Sie schon mal vormerken. Auf der Webseite der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu finden:

Ein Konzert zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus!
 
Mit Konstantin Wecker, Jo Barnikel, Fany Kammerlander, musikalischen Gästen sowie ehemaligen KZ-Häftlingen und Widerstandskämpfer*innen aus verschiedenen Ländern wie Esther Bejarano und Mikis Theodorakis.

---

Ausstellung Online

Auf der unserer Webseite haben wir jetzt den Menüpunkt Ausstellungen Online eingeführt. Hier finden Sie alle (selbsterstellten) Ausstellungen, die wir für die Webseite aufbereitet haben. Heute empfehlen wir „WAAhnsinn – Widerstand hat Erfolg“    Viel Spaß beim virtuellen Rundgang.

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmedungen über unsere Webseite Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement