Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die nächst ältere
– die Übersicht seit 2016

Lesen Sie hier (17):

Kaulquappe Oktober 2017 vom 15.10.2017:

Nürnberg, 15.10.2017

 Liebe FriedensfreundInnen,

Mit einem Sektempfang ging es diesmal in die Herbstsaison. In fröhlicher Runde hatten wir sozusagen eine zweite Vernissage: unsere Großpuppe ist zwar inzwischen auf Reisen gegangen (vielfältige Aktionen warten auf sie), aber dafür ist Platz geschaffen für die goldenen Nasen von der „Aktion Aufschrei“ zum Thema Rüstungsindustrie. Die Aktion machte in Erlangen und Nürnberg Halt und wunderschöne Fotos sind davon im Museum zu sehen. Neugierig? Einfach kommen und schauen. (Öffnungszeiten sollten inzwischen bekannt sein.) Neugierig waren auf alle Fälle zahlreiche Menschen bei den Stadt(ver)führungen, die alljährlich von den Städten Nürnberg und Fürth ausgerichtet werden und beim Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg. Es sind für uns zwei wichtige Termine, da wir hier Menschen erreichen, die sonst nur vorbeilaufen („Ich wusste gar nicht dass es Euch gibt, was schon 20 Jahre, dabei wohne ich gleich gegenüber …“) Es gab tolle Gespräche.

Ach ja, da gibt es ja noch im Dezember einen Preis zu vergeben: Das Friedensmuseum gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017 !!! Nicht ganz unbeteiligt ist unser Dr. Nick (das ist der Wolfgang, der unsere Kasse in Ordnung hält.) Durch sein Engagement ist das Thema „Atomwaffen abschaffen“ in Nürnberg schon vielen näher gebracht worden. Auch Dir, Wolfgang, ein begeistertes WeiterSo. Wir treffen uns beim Atomic Café 2017  (s.u.)

Heute wollen wir auf einige Veranstaltungen bis Dezember hinweisen. Seien Sie neugierig und besuchen Sie uns, als regelmäßiger oder spontaner Gast – seit fast 20 Jahren.

Ihr Team der Kaulquappe

 

 

Aktuelle Veranstaltungen im Friedensmuseum

 Do., 26.10.2017 um 19:30 Uhr 
Erinnerung an Fasia – die farbige Stimme der Friedensbewegung 
  Vor 20 Jahren starb Fasia Jansen (1929 – 1997).  Seit den 60er Jahren war sie bei den Ostermärschen gegen Atomwaffen dabei, ihre Lieder wurden zum Allgemeingut der Friedensbewegung. 
Ebenso engagierte sie sich in der Frauenbewegung oder bei sozialen Auseinan-dersetzungen. Doch wer kennt ihre persönliche Geschichte? Wie wurde aus der unehelichen Tochter eines afrikanischen Konsuls, aufgewachsen in Nazi-Deutschland, eine begeisternde Sängerin? Mit Wolfgang Nick wollen wir ihren Weg mit Filmclips und Bildern nachverfolgen – und uns von ihren Songs nochmal begeistern lassen.   
———————————————————-
Fr., 10.11.2017 um 16:00 Uhr
 Friedenscafé: Oskar Maria Graf (1894-1967) 
  Rebell, Weltbürger, Erzähler – so betitelt das Literaturhaus München seine aktuelle Ausstellung zum 50. Todestag des Bayerischen Schriftstellers Oskar Maria Graf. (noch bis 5.11. am Salvatorplatz) 
Wolfgang Hauf und Christine Mößner waren schon in jungen Jahren vom Werk des kantigen Oberbayern begeistert. Um zur Hauptperson eines Friedenscafés zu werden, gehört noch mehr dazu: Schreiben begriff er als politisches Handeln und war dabei, spätestens seit den Erfahrungen im 1. Weltkrieg, entschiedener Pazifist. Anhand von Filmausschnitten  und Texten aus seinen Werken wollen wir an O.M. Graf erinnern.    
———————————————————-
Di., 14.11.2017 um 19:30 Uhr 
Kreativität und Phantasie: Frauen.Frieden.Kunst 
  Über alle Grenzen hinweg  war Kunst in ihrer Vielfalt immer schon ein Weg, um die Folgen von Krieg und Gewalt darzustellen und der Forderung nach Frieden  Ausdruck zu verleihen. 
An diesem Abend stellt Ihnen Elke Winter Frauen vor, die mit ihrer Friedenskunst eher im Verborgenen geblieben sind. Ihre Kreativität und Phantasie sind Grund genug, sie neu zu entdecken!   
———————————————————- 
Sa., 18.11.2017 ab 12:15 Uhr
Tübingen
Krieg im Informationraum 
  Bei einem zweitägigen Kongress stehen die Aktivitäten von Bundeswehr und NATO im Mittelpunkt. Wer mit fahren möchte, kann sich gerne anschliessen. Bitte bis zum 10. November per email an friedensmuseum@fen-net.de melden.  
http://www.imi-online.de/2017/10/11/krieg-im-informationsraum/ 
———————————————————-
Fr., 01.12.2017 um 16:00 Uhr 
Atomic Café 2017 
  Nein, wir wollen keine Atomschutzbunker bewerben!  Sondern uns mit Wolfgang Nick bei Kaffee und Kuchen in lockerer Runde bereden:  
Wie sieht es aktuell mit der Atomkriegsgefahr aus? Wer ist die internationale Kampagne ICAN*, die dieses Jahr mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wird? Was ist mit dem Atomwaffen-Verbotsvertrag? Was läuft da in der UN, und wie verhält sich die Bundesregierung dazu?   *ICAN = Internationale Kampagne für die Abschaffung der Atomwaffen.
 

---

Ein akuelles Lesefutter:

---

Friedensgutachten 2017

Friedensgutachten 2017

Alle Jahre wieder geben 5 deutsche Friedensforschungsinstitute ein gemeinsames Friedensgutachten heraus. Der Name ist irreführend, denn es ist nicht ein einzelnes Gutachten, sondern eine Aufsatzsammlung, deren Autor*innen durchaus nicht einer Meinung sind. Nach wie vor ist das Friedensgutachten eine Pflichtlektüre für alle an Friedensforschung Interessierten. Das Buch hat 2017 2 Schwerpunkte: a) Die Erosion der bisherigen Weltordnung (8 Aufsätze) b) …

Mehr…

---

Alles Wichtige zum Thema Atomwaffenverbot

---

UNO-Vollversammlung: Furcht und Hoffnung

Heute, am 21. September, ist der Weltfriedenstag der UNO! Und dieses Jahr ist es wirklich ein Welt-Friedenstag, denn der lang ersehnte Atomwaffen-Verbotsvertrag ist auf dem besten Weg, tatsächlich Völkerrecht zu werden! Wieso? Seit gestern liegt er bei der UNO offiziell zur Unterschrift aus – und 50 Staaten haben bereits am ersten Tag unterzeichnet! Nicht jeder Staat respektiert das: eine direkte Atomwaffendrohung …

Mehr…

---
---
---


Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter!

Schauen Sie mal in den Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 52060410 0005391580, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Bitte keine Kaulquappe mehr! – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement