Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die nächst ältere
– die Übersicht seit 2016

Lesen Sie hier (11):

Kaulquappe November 2016 vom 09.11.2016:

Nürnberg, 09.11.2016

 Liebe FriedensfreundInnen,

Haben Sie es bemerkt? Am 27. Oktober stimmten 123 Staaten in der UNO-Vollversammlung dafür, die Verhandlungen für ein Atomwaffenverbot aufzunehmen. 123 Staaten bedeutet, 2/3 der Weltgemeinschaft! Lange haben Friedensgruppen aus aller Welt und neutrale Staaten wie Österreich auf diesen Erfolg hingearbeitet! Natürlich bedeutet die „Aufnahme von Verhandlungen“ noch nicht ihren erfolgreichen Abschluss  – und bis zum völkerrechtlichen Verbot ist noch ein langer Weg. Ist das nicht Utopie? Es ist eine realistische Utopie, wie das Beispiel der Landminen zeigt. Auch hier ist das völkerrechtliche Verbot erst durch Beschluss der UN-Vollversammlung zustande gekommen, gegen den Willen der großen Militärmächte. Angetrieben wurde die Kampagne für das Minenverbot damals wesentlich auch von zivilen Organisationen, die dafür den Friedensnobelpreis 1997 erhielten. So eine Kampagne brauchen wir jetzt auch. Besonders wenn man auf den blamablen Umstand verweist, dass Deutschland (noch) bei der Minderheit ist, die gegen so ein Verbot stimmen… Da müssen wir Druck machen! Deswegen haben wir auf der Homepage vom  Friedensmuseum eine neue Rubrik „Atomwaffen“ eingerichtet, die regelmäßig über Fortschritte berichtet. Unser Experte Wolfgang Nick bietet auch Vorträge zum Thema an und lässt sich gerne von regionalen Gruppen einladen.

Unser neues Ausstellungsprojekt (2017): „Da schau her!“ macht Fortschritte. Bisher sind vor allem KünsterlerInnen in der Projektgruppe. Wir freuen uns aber über weitere Menschen, die uns noch unterstützen können, Menschen, die sich durch spannende Videos wühlen, Fotos auswählen, Interviews führen… Näheres zum Projekt auf unserer Homepage und auf der Projekt-Facebook-Seite https://www.facebook.com/DaSchau/ 

Bei Interesse: bitte kurze Mail!

Heute haben wir wieder einige Veranstaltungen im Angebot und was zum Lesen. Lassen wir uns durch die trüben Herbsttagen die Zeit nicht vermiesen!

Nutzen Sie die letzte Möglichkeit vor Weihnachten unsere Ausstellung „Frieden hilft!“ zu sehen.

Ihr Team der Kaulquappe
 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Friedenslauf 2016 war ein Erfolg

letzte Woche wurde die Schecks an die Projekte des Nürnberg Friedenslauf 2016 überreicht. Wir freuen uns mit dem Friedenslaufteam, dass trotz des schlechten Wetters im Sommer doch noch einiges an Spenden zusammengelaufen werden konnte. Den beiden Vertreterinnen der Projekte von BuntSTIFTung Nürnberg e.V. und Refukitchen wurden die Schecks von je 1700 EUR symbolisch übergeben. Damit kann einiges geholfen und vorangebracht …

Mehr…

unser heutiges Lesefutter:

Friedensgutachten 2016

Friedensgutachten 2016

Es lebe der Bücherherbst! Wir haben wieder viele Neuerscheinungen in unserer Bibliothek, die wir Ihnen vorstellen möchten. Kommen Sie doch zum Schmökern vorbei! Alle Jahre wieder kommt das Friedensgutachten der 5 deutschen Institute für Friedens- und Konfliktforschung (BICC – Bonn, FEST – Heidelberg, HSFK – Frankfurt, IFSH – Hamburg , INEF – Duisburg) . Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen und politischer Ausrichtung …

Mehr…

Unsere aktuellen Veranstaltungen

———————————————————-
Di., 15.11.2016 um 19:30 Uhr
Friedensmuseum Nürnberg
Peacetrain – Umweltfreundlich für den Frieden
Am 06. August 1995 machten sich etwa 200 Frauen in Helsinki mit dem Zug auf den Weg zur Weltfrauenkonferenz nach Peking.
Dabei rollten wir quer durch Osteuropa, machten Stationen in den verschiedensten Städten hatten zahlreiche Begegnungen, Foren, workshops – in einer Zeit, geprägt von extremen Umbrüchen, gefüllt mit Unsicherheit und Hoffnung. Frauen für den Frieden – der Boden ist längst bereitet – packen wir es an. Es berichtet Monika Ott vom Seminarhaus Deinsdorf.
Veranstalter: Friedensmuseum – –

———————————————————-

Mo., 21.11.2016 um 19:30 Uhr
eckstein
Die Flüchtlingskrise – eine eingebildete Bedrohung?
Referent: Andreas Zumach,
Bis zu 21 Prozent der Teilnehmenden an den fünf Landtagswahlen seit März diesen Jahres haben für die AFD gestimmt, die im Wahlkampf in erster Linie gegen Flüchtlinge agitierte und da insbesondere gegen Muslime. Behauptet wurde, Deutschland werde „überrollt“, un d die Bundesregierung habe „die Kontrolle verloren“. Lautstark wurde der Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel gefordert, die auch von der bayerischen CSU massiv angefeindet wird. Das wirft viele Fragen auf: Was hat die Bedrohungswahrnehmung „Flüchtlinge“ mit der Realität zu tun? Warum gibt es diese Ängste? Wie viele Flüchtlinge sind 2015 tatsächlich nach Deutschland gekommen und warum? „Wir schaffen das!“ – was hat die Bundeskanzlerin am 31. August 2015 tatsächlich gesagt, und welche Flüchtlingspolitik betreibt sie seitdem? Wo liegen die tatsächlichen Probleme beim Umgang mit Flüchtlingen, und was sind die Ursachen dafür? Wie viele Flüchtlinge werden noch kommen? Was hieße „Europäische Solidarität“ in der Flüchtlingspolitik? Wie müsste eine deutsche und europäische Politik aussehen, die den Normen der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention entspricht? Gibt es eine objektivierbare Kapazitätsgrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen und MigrantInnen in Deutschland und anderen Ländern?
Veranstalter: NEFF – –
———————————————————-
Do., 24.11.2016 um 19:30 Uhr
Friedensmuseum Nürnberg
Demo und Außenwirkung: ein Streitgespräch
Otmar Steinbicker, Journalist aus Aachen, gehört seit Jahren zu den profilierten Publizisten der Friedensbewegung, bekannt ist z.B. sein Friedensmagazin aixpaix.de. Die Berliner Großdemo vom 8. Oktober sieht er sehr kritisch, wie er auch viele Aktionsformen der Friedensbewegung als nicht mehr zeitgemäß betrachtet. Wolfgang Nick hat die Demonstration unterstützt und widerspricht ihm heftig. Was sind denn zeitgemäße Formen? Wie erreichen wir mehr Außenwirkung? Wir versprechen einen spannenden Abend! Quelle: http://www.aixpaix.de/deutschland/friedensdemonstration-20161009.html
Veranstalter: Friedensmuseum – –
———————————————————-
Sa., 03.12.2016 bis Fr., 09.12.2016
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Ausstellung WOW – Wirksam ohne Waffen
Die vom Friedensmuseum Nürnberg und dem Bund für Soziale Verteidigung 2013 erarbeitete Ausstellung „WOW – Wirksam ohne Waffen!“ zeigt weltweite Beispiele gewaltfreier Interventionen. Diese reichen von der Kriegsvorsorge bis zur Konfliktnachsorge. Die Beispiele geben einen Einblick in unterschiedliche Formen und Ansätze und spannen gleichzeitig einen historischen Rahmen von den 1920er Jahren bis heute.
Veranstalter: DFG-VK Nuernberg-Fuerth – DFG-VK –

———————————————————-

Fr., 09.12.2016 um 19:00 Uhr
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Zivile statt militärische Konfliktbearbeitung!
Sind Kriege unvermeidlich? Was ist „Zivile Konfliktbearbeitung“ als Alternative zur „militärischen Konfliktbearbeitung“?
Welche Konzepte, Methoden gibt es? (z.B. Ziviler Friedensdienst, Nonviolent Peaceforce). Wie effektiv sind diese Methoden? Woran liegt es, dass diese bewährten Konzepte wenig Eingang finden zur Lösung von zwischenstaatlichen Konflikten? Was können wir tun? Der Referent Kai-Uwe Dosch ist beim Bund für Soziale Verteidigung (BSV) und der DFG-VK v.a. im Bereich „Friedensbildung, Bundeswehr und Schule“ tätig. Parallel ist die Ausstellung „WOW – Wirksam ohne Waffen“ zu sehen im großen Saal des NHG vom 3.12. bis 9.12.2016.
Veranstalter: DFG-VK Nuernberg-Fuerth – DFG-VK –

———————————————————-
Mo., 19.12.2016 um 17:00 Uhr
Friedensmuseum Nürnberg
Frieden hilft! – Finissage der Ausstellung
Nutzen Sie diese letzte Gelegenheit die Ausstellung über die neuen Themen Friedensbewegung in den 90er Jahren zu sehen. Die InitiatorInnen und MitgestalterInnen  werden dabei sein und freuen sich auf das Gespräch mit Ihnen bei einem kleinen Umtrunk.
Veranstalter: Friedensmuseum – –
———————————————————-

Vorankündigung

Di., 17.01.2017 um 19:30 Uhr
Friedensmuseum Nürnberg
auf und davon“  –  Ausstellung zu Migration und Flucht
Vernissage
Die Ausstellung beleuchtet eine menschenrechtliche Perspektive zur aktuellen gesellschaftlichen Debatte um Flucht und Migration. Neben globalen Zahlen und Fakten zum Thema werden Fluchtursachen und deren Verschränkung mit der europäischer Handels- und Wirtschaftspolitik sowie Fluchtwege und die Folgen der EU-Abschottungspolitik aufgezeigt. Es kommen Betroffene zu Wort, die ihre Fluchtwege und -gründe beschreiben.
Veranstalter: Friedensmuseum – MissionEineWelt –

---


Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter!

Schauen Sie mal in den Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 52060410 0005391580, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Bitte keine Kaulquappe mehr! – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement