Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die Übersicht seit 2016

die nächst ältereUnsere aktuelle:

Kaulquappe: Die Uhr tickt II vom 19.11.2020

Nürnberg, 19.11.2020

 Liebe FriedensfreundInnen,

Gestern kam nun endlich die Mitteilung vom Vereinsregistergericht: unser neuer Vorstand, der im Juli von den Mitgliedern gewählt wurde ist offiziell im Amt. Elke Winter ist mit Wolfgang Nick nun in der Geschäftsführung und Victoria Persson (unsere „Neue“) und Siegfried Winter im erweiterten Vorstand. Wir wünschen allen viel Kraft und Ausdauer in der Friedens(museums)arbeit.

In der heutigen Ausgabe der Kaulquappe stellen wir Ihnen unsere neue Ausstellung vor.

Ihr Kaulquappenteam.

---

Die Uhr tickt

Die Uhr tickt

jetzt tickt sie, die Ausstellung ist am 14.11., leider ohne Publikum, eröffnet worden. Zu Besuch waren 2 Haushalte, die dann auch einen Film mit ausführlichen Einführungen gedreht haben. So bekommen Sie einen ersten Eindruck. Zur weiteren Vertiefung haben wir nun auch die vollständige Ausstellung Online gestellt, hier der LINK. Um weitere Informationen zum Thema zu erhalten folgen Sie unserer neuen Rubrik „Die Uhr tickt“ auf unserer Webseite!

Wenn Sie Diskussionsbeiträge haben, so schreiben Sie sie uns, wir werden es dann in unsere Webseite einbinden.

---

Buchtipp des Monats

Von Auschwitz nach Nürnberg

Von Auschwitz nach Nürnberg

Das KZ-Außenlager der Siemens-Schuckertwerke

Dass in dem idyllischen Nürnberger Stadtteil Gartenstadt und den heutigen Siedlungen Süd von 1944 bis 1945 einmal ein KZ-Außenlager war, in dem mehr als 500 Frauen vom KZ-Auschwitz als Zwangsarbeiterinnen für die Siemens-Schuckertwerke schuften mussten, ist eine Tatsache, die heute sicherlich nicht vielen Nürnbergern bekannt ist. Diese Geschichte sichtbar zu machen, ist insbesondere ein Verdienst des …

Weiter lesen.

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmeldungen über unsere Webseite des Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanals des Friedensmuseums .

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen, wir sind gemeinnützig!
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr. und jeden 1. Sa. im Monat von 15-17 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement