Dietrich Bonhoeffer: Von guten Mächten wunderbar geborgen

Dietrich Bonhoeffer: Von guten Mächten wunderbar geborgen

mit Aquarellen von Andreas Felger Ein Buch, das gut tut:Ein Buch voller Poesie, wunderbaren Farben, kurzen, nachdenklichen Texten. Mit immer wieder verblüffender Aktualität zum Thema Frieden. „Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit. Denn Friede muss gewagt werden, ist das eine große Wagnis und lässt sich nie und nimmer sichern. Friede ist das Gegenteil von Sicherung. Sicherheiten fordern heißt Misstrauen haben, und dieses Misstrauen gebiert wiederum Krieg. Sicherheiten suchen heißt sich selber schützen wollen.“ Mit Kurzbiografien von Andreas Felger und Dietrich Bonhoeffer. Gütersloher Verlagshaus 2015, 60 Seiten, ca. 15 Euro

n-lite: Frauen & Kinder im Visier der Nazis

n-lite: Frauen & Kinder im Visier der Nazis

Mit Beiträgen von Annette Dahms & Gabi Müller-Ballin Informativ, aufrüttelnd und berührend:Im ersten Teil des Themenheftes geht es um mutige Nürnberger Frauen, die es im Gedächtnis der Stadt zu verankern gilt.Annette Dahms stellte im März diesen Jahres im Friedensmuseum Nürnberger Frauen im Widerstand gegen den Faschismus vor. Im Laufe ihrer intensiven, oft sehr mühsamen Forschungsarbeiten fand sie über 200 widerständige Nürnberger Frauen, wobei Widerstand weiter und anders zu verstehen ist: es ging darum, entgegen der nazistischen Ideologie im eigenen Umfeld so zu denken und zu handeln, wie es einem humanen Menschenbild entspricht. Viele haben dafür hohe Haftstrafen durchleiden müssen. In dieser Ausgabe von n-lite können Beispiele dieser mutigen, gern übersehenen, Nürnberger Frauen – u.a. von Kunigunde Schumann-Schwab und Hilde Faul – nachgelesen werden. Der zweite Teil des Themenheftes beschreibt die Forschungsarbeiten von Gabi Müller-Ballin über Fremdarbeiterkinder in Nürnberg während des 2. Weltkrieges. Wie ihre Mütter wurden ihre Kinder Opfer des Rassismus, indem ihre Versorgung oft nicht über das nackte Überleben hinaus reichte. Gabi Müller-Ballin begibt sich seit Januar 2020 auf die Suche nach den Namen der Kinder, ihren Lebensumständen und (Über-) Lebenschancen. Ziel ist ihr Schicksal und das ihrer Mütter/Eltern zu rekonstruieren, damit sie Teil der Erinnerung und des Gedenkens dieser Stadt werden. Verlag: testimon 2020, 32 Seiten, DIN A 5, 5 Euro zzg. 1,55 PortoBestellung unter: info@testimon.de im Friedensmuseum ausleihbar – wg. Corona bitte per Mail Übergabe vereinbaren.