Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die nächst ältere
– die Übersicht seit 2016

Lesen Sie hier (42):

Corona Kaulquappe Nr. 6 vom 21.04.2020:

Nürnberg, 21.04.2020

 Liebe FriedensfreundInnen,

das Friedensmuseum ist eine Partnerorganisation zu ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear weapons) und unterstützt seine Aktionen. Heute wollen auf eine hinweisen, die die atomare Aufrüstung in der Bundesrepublik betrifft. Und das ganz „nebenbei“, während die Gesellschaft mit dem Corona-Virus beschäftigt ist. Hierzu ein nachstehender Beitrag.

Ansonsten gibt es heute wieder einiges zu lesen, anzuschauen und zu hören.

Ihr Kaulquappenteam.

---

Gemeinsam gegen neue Atombomber und atomare Aufrüstung!

Gemeinsam gegen neue Atombomber und atomare Aufrüstung!

Aktuell: Bitte die Petition unterschreiben –> https://weact.campact.de/petitions/atombomber-nein-danke . Anscheinend will Militär-Ministerin Kramp-Karrenbauer die durch Corona bedingte Lähmung der demokratischen Öffentlichkeit ausnutzen, um die Beschaffung neuer Atombomber voranzutreiben. Damit fordert sie den Protest der Friedensbewegung ebenso wie den des überrumpelten Koalitionspartners SPD heraus. Aber der Reihe nach: Seit langem kämpft die Friedensbewegung gegen die US-Atomwaffen auf dem deutschen Atomwaffen-Stützpunkt, dem Bundeswehr-Fliegerhorst bei …

Weiter lesen.

---

Nachlese zum Ostermarsch 2020

als Nachtrag zur letzten Kaulquappe kam ein schönes Ostermarschbild aus der Nürnberger Mathildenstraße, das ich nicht vorenthalten möchte:

Auf den Ostermarschplakaten war früher immer ein wichtiger Strich zwischen den Hinweisen zur Abschlusskundgebung vor und zum Friedensgebet in der Lorenzkirche. Es gab hierzu in den 80er Jahre immer wieder lange Diskussionen. Heute sind leider beide Veranstaltungen ausgefallen. Vielleicht nicht ganz. In einer (täglichen stattfindenden) Abendandacht hat Detlev Hapke das Friedensgebet nachgeholt.

Etwas anderes muss auch unbedingt nachgeholt werden. Die FI Nordost hatte ja auf ihrem Sternmarsch vor, diesmal an der Egidienkirche einen Zwischenstopp einzulegen. Der Grund war die 5 m hohe Skulptur mit den Plastikwaffen (wie schon in einer Kaulquappe im Dezember erwähnt wurde). Sie steht derzeit mitten in der Kirche. Kulturpfarrer Thomas Zeitler stellt in einem Video zusammen mit Günther Höcht vom NEFF diese Installation von Johannes Volkmann vor.

---

Ausstellung Online

Viele von uns lechzen in dieser coronischen Zeit nach Aktionen.

„Da Schau her!“ hieß eine Ausstellung 2017 in unserem Museum. Sie zeigt vielfältige Aktionsformen nicht nur der Friedensbewegung. Erste Gerichtsurteile sind ja derzeit schon damit beschäftigt, wie das Recht auf Demonstration auch einer Zeit mit Distanz möglich ist. Hier dürfen wir nicht locker lassen. Orientieren wir uns an den in der Ausstellung gezeigten Beispielen. Viel Spaß beim virtuellen Rundgang.

---

Buchtipp des Monats

H.A.Winkler: Werte und Mächte

H.A.Winkler: Werte und Mächte

Das Buch ist eine Zusammenfassung von Winklers „Geschichte des Westens“. Winkler, 1938 in Königsberg geboren, lehrte Geschichte an der Humboldt-Universität Berlin, vorher in Freiburg. Der „Westen“ beginnt in der griechischen Polis, entwickelt frühe Gewaltenteilung im Mittelalter und nach Reformation und Renaissance die Einhegung des „großen Leviathans“ in den Aufklärungstraditionen Englands und Frankreichs. Ausführlich behandelt Winkler die „atlantischen Revolutionen“, wie er …

Weiter lesen.

---

Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter: aus Datenschutzrechtlichen Gründen sollten die Anmedungen über unsere Webseite Friedensmuseums Nürnberg laufen. Unten rechts ist dann das passende Feld für die neue Emailadresse. Der entsprechende Haken bezügl. des Datenschutzes ist vor dem Absenden zu setzen.

Schauen Sie mal in die Playlists des Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Das Friedensmuseum wird unterstützt von der Stadt Nürnberg.

Austragen – Bearbeiten Sie Ihr Abonnement