Die Kaulquappe ist seit fast 100 Ausgaben unsere elektronische Zeitung des Friedensmuseum. Hier können Sie jeweils die aktuelle lesen bzw. in älteren Ausgaben stöbern. Wenn Sie die Kaulquappe abonnieren wollen, melden Sie sichauf unserer Webseite unten rechts an. Ein damit verbundener Kauf einer Waschmaschine ist definitiv ausgeschlossen!

Wählen Sie aus dem Kaulquappen-Archiv:
– die nächst ältere
– die Übersicht seit 2016

Lesen Sie hier (20):

Kaulquappe April 2018 vom 05.04.2018:

Nürnberg, 05.04.2018

 Liebe FriedensfreundInnen,

Die Jubiläums-Vernisssage „Wir sind 20“ war ein voller Erfolg. Zahlreiche Gäste kamen und gratulierten uns. Dazu kamen Grußworte aus England, Italien und von befreundeten Friedensmuseen. Lesen Sie auch unseren Beitrag weiter unten …. !

Unsere neue Ausstellung kam gut an, sie zeigt doch ein rundes Spiegelbild „unserer“ 20 jährigen Geschichte in der Kaulbachstraße.

Heute wollen wir insbesondere, und wie bereits angekündigt, unseren Veranstaltungsplan bis zum Sommer 2018 vorstellen, auch wenn vielleicht einige schon auf unserer Webseite vieles entdeckt haben. Aber viele drucken sich diese Kaulquappe einfach aus und hängen sie sich an die PIN-Wand, um keine Veranstaltung zu verpassen !

Es gibt Historisches über Kurt Eisner, Rückblickendes auf 20 Jahre bei einem Erzählcafé oder einer Ostermarschrevue aus den 1960er, aber auch wieder aktuelles über das (leidige) aktuelle Thema Atomwaffen!.

Lassen Sie sich überraschen, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Kaulquappen Team

PS: Mit Trauer mussten wir vernehmen, dass Erich Ude von uns gegangen ist. Er hat uns viele Jahre in der Friedensarbeit und auch im Museum mit seiner Stimme unterstützt. Ein Plakat haben wir hierzu in unserem Schaufenster aufgehängt.

---

Veranstaltungen:

Di., 10.04.2018 um 18 Uhr:

Jahreshauptversammlung mit Sektempfang

Di., 24.04.2018 um 19:30 Uhr:

Kurt Eisner (1867-1919) – Pazifist und Ministerpräsident
Was führte den Journalisten Eisner des Vorwärts und der Fränkischen Tagespost nach München um dort die Republik Freistaat Bayern auszurufe?
In einem biografischen Abend zeichnet Wolfgang Hauf wichtige Lebensdaten des Revolutionärs auf.

Mo., 07.05.2018 um 19:30 Uhr:

Vor 50 Jahren: Ostermarschrevue 1968
Wir haben einen Schatz gehoben: Eine hervorragende Aufzeichnung der Nürnberger Ostermarschrevue vom 14.4.1968 (*). In der Meistersingerhalle traten bekannte Liedermacher, Musikgruppen und SchauspielerInnen auf „für Demokratie und Abrüstung“. Mit Zeitzeugen von damals laden wir Sie ein auf eine bewegende Zeitreise! (*) Wir danken dem Rundfunkmuseum Fürth für die Digitalisierung.

Fr., 11.05.2018 um 16:00 Uhr:

Erzählcafé: 20 Jahre Friedensmuseum, mit Elke und Siegfried Winter

Das Friedensmuseum feiert sein 20jähriges Bestehen. Elke und Siegfried Winter waren von Anfang an dabei, haben das Museum mitgegründet und aufgebaut.
Sie haben sich nicht beirren lassen von so manchem mitleidvollen Lächeln und Ehrentitel wie „Verrückte, Spinner, Träumer …“ . Nach 20 Jahren gibt es viel zu erzählen über die Schwierigkeiten des Anfangs, vom Glück der Begegnungen mit Menschen, von der Kraftanstrengung Motor zu sein und der Sorge, zur Friedenslegende zu werden….Moderation: Christine Mößner, NEFF

Di., 05.06.2018 um 19:30 Uhr:

Stoppt die nukleare Eskalation!
Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit wird die Konfrontation auf die Spitze getrieben. In den USA läuft ein riesiges atomares Aufrüstungsprogramm: 1300 Milliarden US-Dollar in den nächsten 30 Jahren.
Jetzt wurden auch die Einsatz-Leitlinien für Atomwaffen angepasst – weg von Abschreckung, hin zu noch mehr und „flexibleren“ Atomwaffen. Die anderen Atommächte rüsten ebenfalls auf. Selbst Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz warnt: Die Kriegsgefahr sei lange nicht so hoch gewesen! 2/3 der UN-Mitglieder wollen sich die angedrohte Welt-Zerstörung nicht länger bieten lassen. Sie haben 2017 einen internationalen Atomwaffen-Verbotsvertrag beschlossen. Die internationale Initiative ICAN bekam dafür den Friedensnobelpreis. Und was ist in Deutschland angesagt? Vortrag von Dr. Wolfgang Nick.

Do., 14.06.2018 um 19:30 Uhr:

Gewaltfreie Kommunikation
Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg ist als eine Methode der gewaltfreien Konfliktlösung international anerkannt. Mit Christa Schlottmann erhielt das Thema schon seit vielen Jahren einen besonderen Stellenwert im Friedensmuseum.
Im Rahmen des Jubiläumsjahres bietet Christa Schlottmann einen Abend mit wichtigen und praktischen Hinweisen zur gewaltfreien Kommunikation an: Was hilft mir die gewaltfreie Kommunikation in meinem persönlichen Leben? Um welche Grundhaltungen geht es dabei? Interessierte können sich im Anschluss an diesen Abend zu einer Übungsgruppe zusammenfinden, die voraussichtlich ab September 2018 im Friedensmuseum starten wird.
 
Sa., 30.06.2018 ab15:00 Uhr:

20 Jahre Friedensmuseum: ein besonderes Sommerfest


mit vielen Attraktionen und Überraschungen. Schirmherrschaft: Hedwig Schouten, Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg.

Do., 19.07.2018 ab 7:30 Uhr :

Friedenslauf der Nürnberger SchülerInnen
Unter dem Motto „Gewalt überwinden – Frieden wagen“ laufen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände Schulklassen ihre Runden für den Frieden.
Mit ihren erlaufenen Spenden unterstützen sie dabei drei Friedensprojekte. Es gibt wieder ein umfangreiches pädagogisches Begleitprogramm, das von den Schulen gebucht werden kann. Das Friedensmuseum ist mit dem NEFF und der ejn Träger des Friedenslaufes. Wer Lust hat, die tolle Stimmung mitzuerleben und beim Lauf zu helfen, sollte sich schnell beim Friedensmuseum melden! Nähere Informationen zum Lauf und Anmeldung unter: www.friedensmuseum-nuernberg.de/friedenslauf

So., 12.08.2018 um 13:30 Uhr Wendeschleife Am Wegfeld (Treffpunkt) :

Kinderspiel statt Kettenrasseln
Radtour zum Thema Konversion
Wenn man Konversion (= Rückgabe von militärisch genutzten Flächen) sagt, muss man Erlangen erwähnen! Fast 3500 ha Militärfläche wurden der Bevölkerung zurückgegeben. Ein Leuchtturmprojekt entstand! Ein hochwertiger Stadtteil (Röthelheimpark), moderne Medizintechnikwerke, neue Flächen für die Universität – und nicht zuletzt das innerstädtische Naturschutzgebiet Exerzierplatz und das Wildpferdgehege bei Tennenlohe. Und wo einst Atomgranaten lagerten in den Munitionsbunkern im Wald von Uttenreuth – eine Bürgerinitiative protestierte jahrzehntelang – wird heute Solarstrom erzeugt. Die Radtour (ca. 20 km) führt über das Wildpferdgehege, das Naturschutzgebiet Exer bis zum Röthelheimpark und verbindet Stadt-, Sozialgeschichte und Naturschutz. Ausklang im Biergarten. Leitung: Birgitta Meier (Friedensmuseum Nürnberg), Thomas Engelhardt (Stadt-Historiker Erlangen), Anmeldung: pazifix@yahoo.com; 0176-50103588 Tour in Kooperation mit: NaturFreunde Nürnberg Mitte . 5€ Für Nichtmitglieder, für Mitglieder (Friedensmuseum oder Naturfreunde) kostenlos.

VORSCHAU:

Sa., 13.10.2018 10-17 Uhr:

Theater der Befreiung nach Augusto Boal
Angesichts globalisierter und komplexer Unterdrückungsstrukturen bietet Boals Theateransatz wertvolle Ansätze für selbstbestimmtes Handeln und Empowerment. Er nutzt die Kraft, die in unseren Wünschen nach Veränderung liegt.
In dem Workshop werden wir uns mit Konflikten und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Ziel ist die Erweiterung des persönlichen und politischen Handlungsspielraums. Theatererfahrung ist nicht notwendig. Bitte bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen. Die Referentin Isabella Bischoff lebt als freiberufliche Theaterpädagogin in Freiburg. In den 90er Jahren hat sie mit Augusto Boal und dem Centro de Theatro do Oprimido Rio zusammen gearbeitet. Dauer 10-17 Uhr Teilnahme nach Voranmeldung bis zum 1.10.2018. Teilnahmegebühr 15 (ermäßigt 10) Euro

---

Volles Haus zum Jubiläum

Volles Haus! Das war ein tolles Fest bei der Jubiläums-Vernissage im Friedensmuseum. Der 20. Jahrestag wurde entsprechend gefeiert u.a. mit Grußworten vom Friedensmuseum in Lindau, vom Internationalen Netzwerk der Friedensmuseen und inzwischen auch von den Museumsfreunden in Bologna. Ganz besonders viel Spaß hatten wir mit dem Frauenchor „Das Chörlein“,  der uns kritische Lieder zum Besten brachte. Vielen Dank an Ute …

Mehr…

Friedenslauf 2018 geht an den Start

Erneut nach 2 Jahren geht der Nürnberger Friedenslauf am 19. Juli 2018 wieder an den Start. Ab sofort sind wieder alle Infomationen hier auf dieser Webseite zu finden. Wir vom Friedensmuseum freuen uns, wenn wieder viele Schülerinnen und Schüler für eine gute Sache und interessante Projekte auf den großen Rund vor der Tribüne des ehemaligen Reichsparteitagsgelände ins Sponsoren-Rennen gehen. Grund …

Mehr…

---

Lesefutter, auch im Jahr 2018 darf wieder gelesen werden. Heute empfiehlt Birgitta:

Eiszeit

Eiszeit

 Hochaktuell ist dieses Buch (2017 erschienen, 4 Auflagen im 1. Jahr, Spiegel-Bestseller). „Eiszeit“ beschreibt das Verhältnis des Westens zu Russland. Anhand zahlreicher Fallbeispiele zeigt die Historikerin und ehemalige Moskau-Korrespondentin der ARD, wie Halb-Informationen gezielt  genutzt werden, um die Eskalation voranzutreiben. Sie zeichnet gewissenhaft die west-östlichen Beziehungen seit dem Zerfall der Sowjetunion nach, etwa die massive und teure Wahlbeeinflussung der USA …

Mehr…

---


Ihnen gefällt die Kaulquappe? Empfehlen Sie uns weiter!

Schauen Sie mal in den Youtube-Kanal des Friedensmuseums

Machen Sie bitte diese Mail zum Schneeball! Leiten Sie sie weiter!

Wenn Sie etwas spenden wollen:
Evangelische Bank,
IBAN: DE31 5206 0410 0005 3915 80, BIC: GENODEF1EK1

Besuchen Sie uns im Museum in der Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg!
Mo. von 17-19, Mi von 15-17 Uhr und am 1. Samstag im Monat von 15-17 Uhr

Ihre Redaktion der Kaulquappe des Friedensmuseums Nürnberg

Bitte keine Kaulquappe mehr! – Bearbeite Dein Abonnement