Satansfaust – das nukleare Erbe der Sowjetunion

Satansfaust – das nukleare Erbe der Sowjetunion

Diesmal möchten wir auf ein „älteres“ Buch hinweisen, das herausragend ist, weil es sachliche Informationen enthält, die sonst nicht zugänglich sind:  1991: Eine atomare Supermacht zerfällt und hinterlässt ein Arsenal des Schreckens: zigtausende von Atomwaffen. Wie ist dies Arsenal zustande gekommen, wo und wie wurden die sowjetischen Atomwaffen getestet?  Und was wird jetzt daraus? Entstehen neue Atommächte (Kasachstan, Ukraine)? Ist es eine Chance zur Abrüstung?  Welche Rolle spielen die Atomwaffen in Zukunft?  Diese Experten aus Russland und Amerika diskutieren diese Fragen – und ihre Einschätzungen sind heute noch höchst aufschlussreich. (Wie wir wissen, haben Kasachstan und die Ukraine auf Atomwaffen verzichtet, was für sie sehr lukrativ war, und allein Russland erbte die sowjetische Nukleararsenal.) S. Fischer und O. Nassauer (Hrsg.) : „Satansfaust – dasnukleare Erbe der Sowjetunion“ , Aufbauverlag 1992